Dream Theater
„THE DISTANCE OVER TIME TOUR 2019“

Chemie führt zu Action. Grundverschiedene Elemente verbinden sich und erzeugen Spannung, Energie und münden schließlich in die Kreativität. So läuft es überall auf der Welt - aber ganz besonders in der Musik. Die Musik von Dream Theater beruht auf dem Zusammenspiel und der Freundschaft der einzelnen Musiker ebenso wie auf der Harmonie der Instrumente. Und wirklich: diese Chemie der Band, die bereits mit der Gründung 1985 losgetreten wurde, bleibt bis heute das zentrale Element der Musik von Dream Theater. Die progressiven Metal-Pioniere - James LaBrie (Vocals), John Petrucci (Guitars), Jordan Rudess (Keyboards), John Myung (Bass) und Mike Mangini (Drums) - verfügen über eine einzigartige Bindung zu ihren leidenschaftlichen Fans auf der ganzen Welt. Das zeigen deutlich ihre zwei GRAMMY Award Nominierungen und die weltweit verkauften 15 Millionen Platten.

Das Album "Images & Words" erreichte 1992 Goldstatus und landete beim Rolling Stone Magazin unter den "100 Großartigsten Metal-Alben aller Zeiten". Und Guitar World platzierte "Awake at #1" unter "Superunknown: 50 Iconic Albums That Defined 1994". Viele weitere Auszeichnungen folgten, darunter die Prämierung von " Scenes from a Memory" 2012 als "15. Greatest Concept Album" durch das Classic Rock Magazin. Die Band brachte drei Platin-Videos und zwei Gold-Videos heraus und wurde 2010 in die Long Island Music Hall oft Fame aufgenommen. Mit ihrem 14. Album zeigte Dream Theater, dass ihr kreatives Zusammenspiel auch nach mehr als 30 Jahren gemeinsamen Musizierens noch ungebrochen weiter wirkt.

Zum ersten Mal seit 20 Jahren kamen die Bandmitglieder wieder so intensiv zusammen. Vier Monate lang lebten und arbeiteten sie alle zusammen in einem Landhaus der Yonderbarn Studios in Monticello, NY. Sie schwelgten in Erinnerungen, lösten sich am Grill ab und verfestigten ihre lebenslangen freundschaftlichen Bande, so dass daraus in der nebenan gelegenen Scheune den ganzen Sommer lang spontan und organisch Musikaufnahmen entstehen konnten.

Petrucci sagt: natürlich haben wir auch früher schon gemeinsam viel Musik komponiert. Aber normalerweise kamen wir für die Aufnahmen ins Studio und wohnten währenddessen in Hotels. Diesmal war unsere Herangehensweise völlig anders. Dort bei Yonderbarn gab es keine Ablenkungen und so arbeiteten wir 12 bis 14 Stunden täglich ganz fokussiert an unseren Stücken und hatten in den Zeiten dazwischen eine Menge Spaß zusammen. Wir kochten abwechselnd füreinander, das Wetter war herrlich , wir jammten und komponierten, hängten herum, tranken Bourbon, aßen und so erhielt unsere Musik dieses besondere Gefühl und diese rohe, stampfende Energie." "Es war, als wären wir zurück im Sommerlager", grinst LaBrie. " Ständig alle um sich herum zu haben, machte es zu einer bewegenden Erfahrung. Ich denke, das merkt man den Songs auch an. An diesem Punkt der Karriere eine solch energiegeladene Situation zu erleben, hat riesigen Spaß gemacht."

"Für das Projekt, das wir uns vorgenommen hatten, war es genau die richtige Art zu schreiben und aufzunehmen", ergänzt Rudess. " Als wir zu komponieren begannen, entstand da ein Gefühl, dass wir schon lange nicht mehr in dieser Form hatten. Oft musste wir vor lauter Freude vor uns hin grinsen."

Und mit jedem Anlass für ein Lächeln fanden sich die fünf Musiker zu einem Groove zusammen und es entstand die gemeinsame Vision. Ihr besonderer Musikstil, der aggressiven Metalsound mit progressivem Spielraum kombiniert, erhielt nun einen Rahmen aus immer dichteren Songwriting.

"Wir alle spürten, dass es Zeit war, zu den Wurzeln zurück zu kehren und viel organischer Aufnahmen zu machen," führt Petrucci aus. "Wir arbeiteten zusammen daran, unsere Heavy- und Progg-Seiten zurück zu holen und eine Musik zu machen, die so richtig Spaß macht. Die besondere Umgebung machte uns das möglich.

Dieses Album soll den Leuten unser Gefühl von Einheit, Kameradschaft, Freude und Teilhabe vermitteln. Da wirlt so ein magischer Geist. Jedes mal wenn ich das Album anhöre, erinnere ich mich genau an den Prozess des Komponieren und Schreibens, wo im Raum ich gestanden habe, was uns in genau diesem Moment inspiriert hat und was der tiefere Sinn eines jeden Songs ist. Als Produzent war es mein Ziel, die besten Dream Theater Aufnahmen aller Zeiten zu kreieren, die den Zuhörer in ihre Musik einhüllen. Es war mir so wichtig, dass diese Aufnahmen den Geist, die Freude und die Leidenschaft widerspiegeln, die in die Arbeit eingeflossen sind, und dass die Zuhörer etwas von der rohen Energie und Persönlichkeit fühlen, die die Band bei ihrer Studioarbeit eingefangen hat. Ich finde, dass uns das gelungen ist, und hoffe, andere empfinden das ganz genauso."

Tickets

Karten für das "11. Winterbach Zeltspektakel" können u.a. über unseren "Online-Shop" bestellt werden. Je nach Wunsch, werden die Tickets zugesandt oder können, nach Bezahlung, an der Abendkasse zur Abholung zurückgelegt werden.

Zum Ticketshop

Bei allen bestuhlten oder teilbestuhlten Veranstaltungen besteht für Besitzer von "Sitzplatz-Tickets" freie Sitzplatzwahl. Die Sitzplätze sind nicht nummeriert und können auch nicht im Vorfeld reserviert werden. Die Nummern auf den Tickets dienen lediglich zu Abrechnungszwecken!

Bestellungen oder Reservierungen per E-Mail, Fax oder telefonisch bei der Kulturinitiative Rock sind nicht möglich und können grundsätzlich nicht berücksichtigt werden.

Die Rücknahme der Karten ist grundsätzlich ausgeschlossen, außer bei Ausfall oder Verlegung der Veranstaltung.

Leider können wir (auch nicht telefonisch!) keine Auskunft über den Kartenbestand an den jeweiligen Vorverkaufsstellen bzw. Abendkasse geben.

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind beim "11. Winterbach Zeltspektakel" herzlich willkommen, benötigen jedoch ein eigenes Ticket.

Bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises (Merkzeichen "B") an der Abendkasse erhält jeweils eine Begleitperson kostenfreien Zutritt zur Veranstaltung.

Kleinere Taschen dürfen auf das Festivalgelände mitgenommen werden, solange sie eine Größe von DIN A4 nicht überschreiten. Bitte beachten Sie, dass Taschengröße und Tascheninhalt am Eingang kontrolliert werden.

Im Falle, dass Sie keine Tasche mitführen haben Sie die Möglichkeit, sich an der ausgeschilderten „Fast Lane“ anzustellen. Hier erwarten wir kürzere Wartezeiten, da keine Taschen kontrolliert werden müssen.

Premiumpartner

Peter Hahn
Jürgen Rösch Steuerberater
ARNOLD GLAS
REMSTALWERK
CONTEXO
ALLIANZ
Kreissparkasse